60 Jahre Freilichtmuseum Hagen: Back to the Sixties

02.09.2020 Falk Liedtke

Teil 36

Die Kaffeerösterei

Im selben Gebäude wie die Bäckerei befindet sich eine Etage höher auf dem oberen Museumsplatz auch die Werkstatt der Kaffeerösterei. Das zweite Bild zeigt den Bau des Gebäudes in den 1970er-Jahren.

Das Gebäude war ursprünglich ein Wohnhaus in Ennepetal-Hasper Bach, das mithilfe einiger originaler Bauelemente im Museum wiederaufgebaut wurde.

Die originale Einrichtung in der Kaffeerösterei stammt größtenteils von der Iserlohner Firma Bommers & Schuchardt. Das dritte Bild zeigt die Arbeit an den Verlesetischen, an denen die Kaffeebohnen nach ihrer Qualität sortiert wurden. Das vierte Bild zeigt einen dieser Verlesetische in der Ausstellung.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts produzierte die Iserlohner Firma Röstkaffee. Nach dem zweiten Weltkrieg breiteten sich überregional tätige Kaffeeproduzenten aus, mit denen kleine Betriebe wie die Firma Bommers nicht mehr konkurrieren konnten.

Bommers röstete Kaffee seit Ende der 1980er-Jahre nur noch auf Nachfrage für die regionale Gastronomie. 1996 schloss der Betrieb. Teile der Betriebseinrichtung übernahm das LWL-Freilichtmuseum im Jahr 2000.

Kategorie: Museumsaufbau