60 Jahre Freilichtmuseum Hagen: Back to the Sixties

30.05.2021 Anke Hufschmidt

Teil 54

Friseursalon, Bürstenbinderei und Stuhl- und Rahmenflechterei

Zum Abschluss der "Back to the Sixties"- Reihe kehren wir in den unteren Museumsbereich zurück. Hier wurde in den 1980er-Jahren ein Gebäude errichtet, das ganz aus der Nähe kam: Das schöne Fachwerkhaus kam aus der Wörthstraße 7a in Hagen-Eilpe. Es wurde im 19. Jahrhundert errichtet und diente zunächst als Schlosserei. Gleichzeitig war es auch immer Wohnhaus. Um 1900 hatte der Schuhmacher Wilhelm Bickenbach hier seine Werkstatt. Dessen Werkstatt war zu diesem Zeitpunkt, wie das Adressbuch verrät, bereits elektrifiziert. Ende der 1960er-Jahre wurde die Schuhmacherei geschlossen. Der Gebäudekomplex gehört heute zu den attraktivsten Ensebles im unteren Museumsbereich. Zwei zwei Vorführwerkstätten sind dort eingerichtet worden: ein Friseursalon und eine Werkstatt für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung, die das Handwerk des Bürstenbindens und der Stuhl- und Rahmenflechterei zeigen.

Haben Sie noch Informationen oder Fotos zur Museumsgeschichte? Dann melden Sie sich bitte bei Anke Hufschmidt (anke.hufschmidt@lwl.org).